Blockbasiertes Arbeiten mit Django

Content pflegen. Content planen. Content organisieren. Content verändern. Content löschen. Weil Kulturschaffende heute immer gleichzeitig auch Publisher sind, haben wir den redaktionellen Workflow demokratisiert. Mit dem blockbasierten Editor haben wir ein intuitives Content Management System (CMS) mit Frontend-Editing entwickelt, mit dem jeder Redakteur unabhängig von seinen Online-Redaktions-Kenntnissen richtig gute Stories erzählen kann. Das Ganze integriert ins Next Generation Framework Django.

Blockbasierter WYSIWYG-Editor – What You See Is What You Get

Ob Website, Blog, Intranet oder E-Commerce-Shop, unser blockbasiertes Frontend Editing CMS mit komfortabler Drag & Drop-Funktionalität ist so durchdacht, dass es für alle Anforderungen eingesetzt werden kann. Frontend Editing bedeutet, dass die Redakteurin oder der Redakteur Änderungen direkt auf der Seite vornehmen kann, anstatt umständlich in einem abstrakten Backend arbeiten zu müssen.

Diese Kunden arbeiten bereits damit:

Elbphilharmonie, Oper Köln, Wiener Philharmoniker, Oper Leipzig, Konzerthaus Berlin uvm.

Unser Versprechen

Das CMS mit blockbasierter Benutzeroberfläche ist so einfach und intuitiv nutzbar, dass man dafür keine Schulung braucht. Langfristig spart das System so enorm viel Zeit und Ressourcen. Gleichzeitig kann eine konsistene hohe Layout-Qualität sichergestellt werden, die responsive – also angepasst an die verschiedenen Endgeräte, vom Smartphone über das Tablet bis zum Desktop PC – funktioniert und Barrierefreiheit sicherstellt.

Und wie funktioniert das genau?

In der Design-Phase eines Projekts legen wir alle sog. Page-Module fest, die die Website und der Redakteur benötigen. Module, die nicht benötigt werden, blenden wir zur besseren Übersichtlichkeit aus. Das Aussehen, das Verhalten und die Funktionsweise folgen keinem Standard: Wir realisieren, was für das Projekt benötigt wird, um eine starke UX (Optimierung auf den Nutzer hin: User Experience) umzusetzen oder um die redaktionelle Pflege zu vereinfachen.

Beispielhafte Page-Module: 

  • Headline 
  • Text
  • Bild/Galerie
  • Video/Podcast
  • Akkordeonliste
  • Zitate
  • Social Media Content
  • Video-Teaser mit Parallax-Effekten
  • Teaser-Listen
  • Veranstaltungslisten (mit Datenbank-Verbindung)
  • Container für mehrspaltige Abschnitte

Häufig gestellte Fragen

Kostet das blockbasierte Frontend-Editing extra?
Nein. Das System ist Bestandteil jeder Applikation, die wir entwicklen.

Wem gehört das System?
Der Kunde erwirbt die räumlich und zeitlich uneingeschränkten Nutzungsrechte und zudem das Recht auf Veränderung. Sprich: Der Quelltext gehört dem Kunden.

Ist das Tool barrierefrei?
Alle Pages, alle Inhalte, die über das Tool erstellt werden, sind barrierefrei. Allerdings erfordert das Tool selbst Sehvermögen und motorische Kompetenz; ist also nicht barrierefrei.

Und mobil?
Alle Pages, die über das Tool erstellt werden, sind responsive und passen sich automatisch an mehreren sog. Breakpoints an mobile Endgräte an. Nutzt man das System auf dem Smartphone zur Erstellung des redaktionellen Contents, ist es stark eingeschränkt.

Datenschutzkonform?
Das System erlaubt das Einbetten von externen Quellen wie Videos, Podcast, PDF-Reader und stellt gleichzeitig sicher, dass dieser Content nur mit Zustimmung des Users geladen wird. Der Redakteur kann keinen Fehler machen.